Banksparplan für die Altersvorsorge - Banksparpläne für den Ruhestand

Banksparpläne als Altersvorsorge

Sparen für den Ruhestand

Banksparpläne sprechen in erster Linie den auf Sicherheit ausgerichteten Sparer an, der insbesondere für den eigenen Ruhestand privat Vorsorge betreiben will. Banksparpläne bieten die Sicherheit, kontinuierlich über einen festgelegten Zeitraum, der bis zu 30 Jahre betragen kann, Beträge in einen Banksparplan zu investieren. Orientiert am jeweiligen Vertrag, kann die Laufzeit auch schon früher beendet werden. 

Welche Kriterien beinhaltet ein Banksparplan?

In einem solchen Sparplan kann der Verbraucher kontinuierlich über einen fest definierten Zeitraum seine Beiträge einzahlen. Abhängig vom Anbieter können die Einzahlungen auch reduziert werden oder auch eine Zahlpause eingelegt werden. Grundsätzlich wird jedoch eine Mindesteinzahlung vertraglich vereinbart, die bei den meisten Anbietern von Banksparplänen zwischen 25 und 50 Euro liegt. In erster Linie spricht ein solches Finanzprodukt den sicherheitsorientierten Sparer an, der beispielsweise für den eigenen Ruhestand ein finanzielles Polster schaffen will.

Banksparpläne in verschiedenen Varianten

Grundsätzlich werden Banksparpläne in einer ungeförderten wie auch staatlich geförderten Form angeboten. Viele Banken sind mittlerweile dazu übergegangen, auch einen attraktiven Riester-Banksparplan anzubieten, der jedoch sehr beratungsintensiv ist. Darüber hinaus unterscheiden sich Banksparpläne durch die Art der Verzinsung. 
Konkret bedeutet dies, dass Banksparpläne mit einer festen wie auch einer variablen Verzinsung angeboten werden. Auch die Kündigungsoptionen unterscheiden sich voneinander.

Welche Zinsen bietet ein Banksparplan?

In der Regel werden drei Varianten bezüglich der Verzinsung angeboten. Zum einen kann ein Sparer Jahr für Jahr von einer fest definierten Zinstreppe profitieren, die unter anderem auch steigende Zinsen in Aussicht stellt. Banksparpläne mit einem variablen Zinssatz richten sich in erster Linie nach der aktuellen Marktsituation.
Parallel dazu werden neben dieser Verzinsung auch noch einen Bonus, der von der Laufzeit wie auch dem Guthaben abhängig ist.

Was bietet ein Banksparplan mit staatlicher Förderung?

Banksparpläne mit staatlicher Förderung eigenen sich insbesondere für eine private Altersvorsorge, denn Riester-Zulagen stellen attraktive Zulagen und steuerliche Erleichterungen in Aussicht. Wer von Riester & Co profitieren will, kann sich unterschiedlicher Varianten bedienen. Fondssparpläne mit einem hohen Aktienanteil, herkömmliche Rentenversicherungen wie auch klassische Banksparpläne mit einer Festverzinsung oder fondsgebundene Rentenversicherungen können mit einer Riester-Förderung ausgestattet sein. Dabei haben all diejenigen einen Anspruch auf eine Förderung durch Vater Staat, die ihre Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung abführen. Bei Ehepartnern gilt, dass lediglich ein Partner die Förderkriterien erfüllt. Der Ehegatte kann sich dann auch die attraktiven Förderungen sichern.

Wer kann von den staatlichen Förderungen profitieren?

Jeder, der jährlich vier Prozent seines Vorjahresbruttogehalts in einen Riester-Banksparplan leistet, kann von der Grundzulage in Höhe von 154 Euro profitieren, wobei für jedes kindergeldberechtigte Kind 185 Euro und für ab 2008 geborene Erdenbürger 300 Euro gezahlt werden. Für sicherheitsorientierte Anleger eignet sich die riestergeförderte Variante besonders gut, weil sie nicht nur flexibel, sondern auch sicher ist. Insbesondere das ältere Semester kann von diesem Finanzprodukt profitieren, weil keine Abschlussgebühren gezahlt werden müssen. 

So steht dem sorgenfreien Ruhestand aus finanzieller Sicht nichts mehr im Wege.

 

 
Vivemus durchsuchen
Vivemus Buchtipp
Reisen für Senioren
Mittelmeer Kreuzfahrt

Ganz entspannt reisen - Luxus im Urlaub bei einer Mittelmeerkreuzfahrt erleben.

Partnersuche
Partnersuche 50+

Traummann oder Traumfrau gesucht?
Tipps zur Partnersuche für Senioren

Gesundheitstipps für Senioren
Erben & Vererben
Vererben durch Schenkung

Finanztipps für Senioren. Was gibt es bei Schenkungen an Familienangehörige und andere Erben zu beachten?