Schwimmen als Sport für Senioren - Seniorenschwimmen

Schwimmen für Senioren

Schwimmen ist der ideale Sport für Senioren, denn durch die sanfte Bewegung im Wasser werden die Gelenke nicht überlastet und der gesamte Körper bewegt. Mit regelmäßigen Besuchen im Schwimmbad kann die Beweglichkeit bis ins hohe Alter erhalten bleiben.

Wie bei allen Sportarten gibt es natürlich auch beim Schwimmen einige Punkte zu beachten:

  • Wer längere Zeit keinen Sport getrieben hat, sollte sich zunächst von seinem Hausarzt durchchecken lassen.
  • Wer noch nicht schwimmen kann oder befürchtet, die Technik verlernt zu haben, sollte nach gezielten Angeboten für Seniorenschwimmen Ausschau halten, zum Beispiel am Schwarzen Brett des Schwimmbads, und dort unter Aufsicht die ersten Schritte im Wasser wagen.
  • Wie bei allen Sportarten gilt: Die Ziele nicht zu hoch stecken, um Misserfolgen vorzubeugen! Vor allem für Senioren gilt hier: Der Weg ist das Ziel!
  • Um langfristig Erfolg zu haben, empfiehlt es sich, Mitglied in einer Trainingsgruppe gleichgesinnter Sportler zu werden. So fällt der Gang ins Schwimmbad leichter, der gegenseitige Ansporn ist gegeben und es können auch soziale Kontakte entstehen.

Auf die Technik kommt es an
Viele Senioren haben das Schwimmen zwar im Kindesalter erlernt, sind dann aber nur selten dazu gekommen, diese Sportart auszuüben. Wenn das Ziel also lautet: Fit bleiben durch Schwimmen, dann sollte es nicht unbedacht ins Becken gehen, denn auf die Technik kommt es an! Um den Körper zu stärken, vielleicht um ein paar Pfunde zu verlieren oder einfach nur wegen der Bewegung - die Bewegründe für das Ausüben dieser Sportart sind vielfältig, aber ganz unabhängig davon sollte das sorgfältige Ausüben der Schwimmbewegungen im Vordergrund stehen, um dem Körper wirklich etwas Gutes zu tun und ihm nicht zu schaden.

Geübte Schwimmer ziehen ganz selbstverständlich ihre Bahnen, doch wer dem nassen Element längere Zeit ferngeblieben ist, ist oft ein wenig wasserscheu oder übt die Schwimmbewegungen unsauber aus. Viele ungeübte Schwimmer neigen außerdem zum Brustschwimmen. Diese Variante ist aber nur zu empfehlen, wenn beim Schwimmen der Kopf beim Ausatmen ins Wasser getaucht wird. Wer den Kopf die ganze Zeit über Wasser hält, riskiert Verspannungen in der Muskulatur, vor allem im Nacken und im Schulterbereich.
Besser geeignet ist das Kraulen oder auch das Rückenschwimmen. Bei beiden Varianten liegt der Körper flach im Wasser, der Kopf liegt meistens gerade und die Beinbewegung erfolgt aus der Hüfte. Für den Körper sind diese Varianten sicherlich die schonendsten Bewegungen, die sogar von Menschen mit künstlichem Hüftgelenk oder mit Problemen im Rücken oder an den Knien.

Das gehört in die Badetasche

Der große Vorteil des Schwimmens ist, dass es sich um eine recht kostengünstige Sportart handelt. Einige Dinge werden aber dennoch benötigt und gehören in jede Badetasche.

  • Badehose / Badeanzug
  • 1-2 Handtücher
  • Badelatschen / Badeschuhe
  • Duschgel
  • Hautcreme
  • bei Bedarf Schwimmbrille, Ohrenstöpsel und Badekappe
  • evtl. ein kleiner Fön

Praktische Tipps zum Thema Familie

  • Ahnenforschung ist nicht nur ein schönes Hobby, sondern bringt auch die eigene Familiengeschichte näher.
  • Für viele Menschen ist der Umgang mit den Themen Tod und Sterben schwierig, vor allem in der eigenen Familie.
  • Wenn die Enkel zu Besuch sind, geht es oft hoch her. Tipps zu Ausflügen und vielen anderen Dingen, gibt es hier.
  • Streit gehört zum Familienleben dazu, hier gibt es Informationen und praktische Verhaltenstipps für Großeltern - damit der nächste Streit gar nicht erst entsteht.

Attraktive Alternativen zum klassischen Schwimmbad

Wer sagt, dass Schwimmen nur im klassischen Schwimmbad Spaß macht? Warum nicht einmal einer Therme, einem Heilbad oder einem Warmbad einen Besuch abstatten? In fast jeder größeren Stadt gibt es heutzutage eine große Badeanstalt, in der weit mehr als das klassische Schwimmbecken angeboten wird.

Sehr entspannend wirkt zum Beispiel ein Aufenthalt im Solebecken. Das warme Wasser ist mit Meersalz angereichert und entspannt die Gelenke, außerdem wirkt es sich positiv auf die Haut aus. Für den Schwimmsport ist diese Art des Beckens eher nicht geeignet, aber für ein paar ruhige Bahnen oder Runden ist ein Solebecken vor allem für Senioren sehr zu empfehlen.

Für Senioren zu empfehlen ist auch ein Besuch im Warmbad oder anlässlich eines Warmbadetages im örtlichen Schwimmbad. Denn wenn die Bewegungen eher gemütlich ablaufen und weniger die Leistung, als die sanfte Bewegung im Wasser im Vordergrund steht, kann es im normal temperierten Wasser schnell kühl werden. Ein Warmbad beugt hier vor, indem die Wassertemperatur bei ca. 30°C gehalten wird.

Bei einem Thermenbesuch lassen sich verschiedene Angebote miteinander kombinieren. Häufig gibt es Solebecken, Warmwasserbecken und nicht zu vergessen den Saunabereich, wo es sich gesund schwitzen lässt.
Ganz gleich, welches dieser Bäder besucht wird, es sollte genügend Zeit eingeplant werden, um dem Körper nach der Belastung Ruhe zu gönnen. In der Regel stehen Ruheliegen und Bänke zur Verfügung, die unbedingt genutzt werden sollten, denn hier handelt es sich doch eher um eine Wellnessanwendung als um sportliche Betätigung.

 
Vivemus durchsuchen
Ehrenamt
Ehrenamt für Senioren

Ehrenamt für Senioren - sinnvolle Beschäftigung im Ruhestand. Informieren Sie sich bei Vivemus über die Möglichkeiten eines Engagements im Ehrenamt für Senioren.

Die Rente
Rente sorgenfrei genießen

So können Senioren Ruhestand und Rente sorgenfrei genießen! Vivemus informiert!

Altersbeschwerden
Medikamente gegen Schmerzen

Leiden Sie an Gelenkschmerzen ?
Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und mehr gibt es bei Vivemus.

Shopping-Tipps
Beauty und Anti-Aging

Beauty-Produkte für Senioren - Einkaufen für den Wellness-Urlaub zu Hause.

Weitere Themen