Patientenverfügung: Willenserklärung zu medizinischen Behandlungen

Was ist eine Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung legen Sie schriftlich fest, welche Behandlungen Sie in einer schwerwiegenden gesundheitlichen Situation wünschen. Dies ist in Situationen wichtig, in denen Sie nicht in der Lage sind, Ihren Willen zu äußern, zum Beispiel in folgenden Fällen: Demenz, Koma, Unfall.

Eine Patientenverfügung kann unabhängig vom aktuellen Gesundheitszustand verfasst werden und regelt, welche medizinischen Eingriffe oder Maßnahmen Sie erlauben bzw. untersagen.

Ist keine derartige Willenserklärung vorhanden, wird über die medizinische Behandlung entschieden, in dem ethische und religiöse Wertvorstelllungen sowie frühere Äußerungen in mündlicher oder schriftlicher Form zurate gezogen werden.

Wozu eine Patientenverfügung?

Die Selbstbestimmung der Patienten ist in den letzten Jahren immer mehr Bedeutung beigemessen worden. So bedarf jede medizinische Behandlungsmaßnahme die Zustimmung des Patienten oder seines Vertreters. Nur in Notfällen darf ohne explizite Einwilligung gehandelt werden.

Jeder Mensch kann unerwartet in eine Situation kommen, in der er nicht mehr zu Entscheidungen oder Willensäußerungen in der Lage ist. In einem solchen Fall muss ein Vertreter die Entscheidung darüber treffen, welche medizinischen Maßnahmen ergriffen oder unterlassen werden.
Mit einer Patientenverfügung entscheiden Sie selbst, wie Sie behandelt werden möchten, sollten Sie selbst in eine solche Situation geraten. Möchten Sie, dass lebenserhaltende Maßnahmen durchgeführt werden, oder ein mögliches Siechtum nicht künstlich verlängern?
Sie haben die Möglichkeit, nach Ihren persönlichen Wertvorstellungen behandelt zu werden, wenn eine entsprechende Willenserklärung vorhanden ist.

Es ist daher ratsam, eine Patientenverfügung auszufüllen, ganz gleich, in welchem Alter Sie sind und wie Ihr Gesundheitszustand ist.

Worauf sollten Sie achten?

Sie sollten eine Patientenverfügung möglichst unter Aufsicht Ihres Hausarztes oder eines Rechtsanwaltes ausstellen, damit sie auf jeden Fall rechtswirksam ist.
Des weiteren sollte das Dokument an einem Ort verwahrt werden, zu dem zumindest eine andere Person Zugang hat. Damit die Patientenverfügung auch gefunden wird, empfiehlt es sich, einen Hinweis darauf im Geldbeutel oder in der Brieftasche mitzuführen.

 
Vivemus durchsuchen
Shopping
Bücher in Großschrift

Bücher in Großschrift erleichtern das Lesen.

Altersbeschwerden
Depressive Stimmung

Viele Deutsche leiden unter Depressionen im Alter. Informieren Sie sich über diese Krankheit!

Weitere Themen