Sicher im Internet unterwegs - Sicherheit im Internet - Tipps für Senioren

Sicher im Internet unterwegs

Sicher surfen im Internet

Das Internet eröffnet unzählige Möglichkeiten, sich das alltägliche Leben zu vereinfachen. Bankgeschäfte gehören immer häufiger dazu, doch wo für Verbraucher Vorteile winken, sind schnell Betrüger auf dem Plan. Noch vor wenigen Jahren erreichten Betrügereien im Internet eine Rekordmarke, die einen Gesamtschaden von rund 19 Millionen Euro verursacht haben.
Seit geraumer Zeit jedoch sind laut Angaben des Bundeskriminalamtes erstmalig rückläufige Zahlen zu verzeichnen. Der Grund dafür liegt bei verbesserten Bankingverfahren, die von unterschiedlichen Geldinstituten angeboten werden.

Wann haben Onlinebetrüger keine Chance?

Die Unabhängigkeit, bequem Rechnungen zu begleichen, Daueraufträge zu vereinbaren und Geld zu überweisen und dies alles vom heimischen Computer - stützt den Trend zum Online-Banking.
Doch nicht nur allein ein ausgefeiltes Verfahren durch die Bank schützt von Verlusten, sondern auch eigene Sicherheitsvorkehrungen. Dazu gehört in erster Linie die Kenntnis über die aktuellen Sicherheitshinweise der eigenen Bank.
Grundsätzlich sollte der Kunde seine Online-Bankgeschäfte am eigenen Rechner tätigen, denn fremde Computer verfügen nicht immer über die erforderlichen Sicherheitsstandards. Nachrichten mit einem unbekannten Absender sollten immer gelöscht werden. Online-Betrüger nutzen gern diesen Weg, um schädliche Programme und Viren zu verschicken, die durch Anklicken in heimische Dateien geraten.
Bevor mit dem Online-Banking gestartet wird, muss der PC durch aktuelle Antivirenprogramme und eine leistungsstarke Firewall geschützt werden. Darüber hinaus macht es Sinn, kontinuierlich das Konto auf falsche Buchungen zu überprüfen.

Sicher ein Konto eröffnen - Online-Banking nutzen

Bei einer Bank der eigenen Wahl kann der Kunde ein Konto eröffnen und sich für das Online-Banking freischalten lassen.
Die entsprechenden Formulare lassen sich von der Webseite des Kreditinstituts herunter laden. Der ausgefüllte Antrag wird bei der Post, nachdem die Identität des Antragstellers überprüft wurde, an die Bank geschickt. Normalerweise werden die Zugangsdaten separat verschickt. Ein Brief enthält die persönliche Geheimnummer, während mit dem Zweiten eine Liste mit Transaktionsnummern (TAN) verschickt wird. Diese Nummer stehen für einen weiteren Sicherheitsstandard. Der Bankkunde benötigt diese, um die einzelnen Aufträge beim Online-Banking zu autorisieren.
Zugangsdaten können jedoch auch bei dem zuständigen Kreditinstitut persönlich abgeholt werden.
Werden alle Sicherheitsstandards beim Schutz des heimischen Computers beachtet, bietet das Online-Banking zahlreiche Vorteile, bequem von zu Hause aus Bankgeschäfte zu erledigen.

 
Vivemus durchsuchen
Haarausfall
Glatze durch Haarausfall

Nicht nur Senioren leiden an Haarausfall. Erfahren Sie mehr über Ursachen und Gegenmaßnahmen.

weitere Artikel
Fit & aktiv
Wandern im Urlaub

Wanderurlaub für Senioren oder die ganze Familie - jetzt informieren!