Haftpflichtversicherung für Senioren im Ehrenamt

Haftpflichtversicherung im Ehrenamt

Auf das ehrenamtliche Engagement kann in der Bundesrepublik niemand verzichten. Unzählige soziale Aufgaben werden mittlerweile von Verbänden und Vereinen übernommen und Helfer verbringen einen Großteil ihrer freien Zeit mit Tätigkeiten dieser Art.

Sind Ehrenamtliche haftpflichtversichert?

Wie in allen anderen Bereichen auch sind ehrenamtlich Tätige nicht davor geschützt, einen Schaden zu verursachen. Grundsätzlich besagt die deutsche Rechtsprechung, dass jeder, der einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden verursacht, bis zur Pfändungsfreigrenze mit seinem persönlichen Vermögen haftet. Wird dem Verursacher leichte Fahrlässigkeit nachgewiesen und sind bestimmte Kriterien in der jeweiligen Satzung eines Vereins festgeschrieben, kann eine persönliche Haftung auch ausgeschlossen werden. Dies betrifft in der Regel Verantwortungsträger und ehrenamtliche Vereinsvorstände. Einige Bundesländer sind dazu übergegangen, den Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung um den Haftpflichtversicherungsschutz zu erweitern, der auch das Haftungsrisiko von Ehrenamtlichen einschließt. Durch den Abschluss privater Gruppenversicherungsverträge im Bereich Unfall- und Haftpflichtversicherung für Ehrenamtliche konnten somit bestehende Versicherungslücken geschlossen werden, um nachhaltig das ehrenamtliche Engagement zu stärken. 

Freiwilligendienst profitiert von neuen Rahmenbedingungen

Wer sich im „Freiwilligendienst aller Generationen“ engagiert, kann von einem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz profitieren, der um die Haftpflicht erweitert wurde, wenn Schäden im Zusammenhang mit der ehrenamtlichen Tätigkeit verursacht werden. Der Haftpflichtschutz wird über den jeweiligen Träger vereinbart und gilt in Unabhängigkeit vom Einsatzfeld. Seit dem 1. Januar 2009 gelten diese erweiterten Bedingungen für alle, die sich im Freiwilligendienst aller Generationen engagieren wie beispielsweise dem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) oder dem freiwilligen ökologischen Jahr (FÖJ).

Wer kann sich ehrenamtlich engagieren?

Neben den genannten Freiwilligendiensten gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Für Senioren ebenso wie für Personen jeglichen Alters. Ob als Vorlesepate, als Besuchsdienst im Krankenhaus, am Seelsorgetelefon als Helfer im Tierheim oder als Betreuer bei den Hausaufgaben. Vor allem Rentner, die das aktive Berufsleben bereits hinter sich haben, finden im Ehrenamt häufig eine sinnvolle Beschäftigung, die sie ausfüllt und ihrem Leben einen neuen Inhalt gibt.

Ansprechpartner für alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten sind Schulen, Kirchengemeinden, Seniorenheime, Kinderbetreuungseinrichtungen und Freiwilligenzentren.

 
Vivemus durchsuchen
Stress macht krank
Stress macht krank

Wie wirkt Stress auf den Körper und was können Sie dagegen tun? Informationen zum Thema Stress bei Vivemus.

Gesundheitsthemen
Erben & Vererben
Vererben durch Schenkung

Finanztipps für Senioren. Was gibt es bei Schenkungen an Familienangehörige und andere Erben zu beachten?

Vorsicht Abzocke
Achtung Betrug

Alles zu den miesen Tricks bei Kaffeefahrten erfahren Sie bei Vivemus!