Perücken für Senioren - Perücken und Haarteile bei Haarausfall

Perücken, Toupets und Haarteile

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen jeder eine Perücke oder ein Haarteil direkt erkannt hat. Heute werden Perücken und Toupets in der Regel so hergestellt, dass sie aussehen wie natürlich gewachsenes Haar.
Perücken gibt es aus Echthaar und aus Kunsthaar. Beide Materialien lassen sich so verarbeiten, dass modische Frisuren und natürliche Farben getragen werden können. Ob kurzes oder langes Haar, ob glatt, gestuft oder gelockt – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Getragen werden Perücken vor allem aus medizinischen Gründen. Besonders Menschen, die infolge einer Chemotherapie unter Haarverlust leiden, entscheiden sich für eine Perücke, um ihr Aussehen wieder natürlich erscheinen zu lassen.

Was benötige ich eigentlich – eine Perücke oder ein Toupet?
Je nachdem in welchem Maße und an welcher Stelle des Kopfes Sie von Haarausfall betroffen sind, kommt eine Perücke oder ein Toupet infrage.
Toupets werden vor allem dann verwendet, wenn es darum geht, eine kleinere kahle Stelle am Kopf zu bedecken. Männer mit Stirnglatze sind daher mit einem Toupet gut beraten. Aber auch Frauen, die zum Beispiel unter kreisrundem Haarausfall erkrankt waren und eine kleine haarfreie Stelle zurückbehalten haben, kommen mit einem Haarteil meistens gut zurecht.
Eine Perücke ist dann zu empfehlen, wenn der Haarausfall den gesamten Kopf betrifft. Oder aber die Haare sehr dünn geworden sind, nur noch stellenweise oder sehr ungleichmäßig wachsen.
Eine Perücke oder ein Haarteil muss auch keine dauerhafte Lösung sein, sollte das Haar wieder nachwachsen, weil sich der Körper von einer schweren Krankheit erholt hat oder eine Haartransplantation vorgenommen wurde, kann die Perücke problemlos in den Schrank oder auf den Dachboden verbannt werden.

Was zahlt die Versicherung?

Krankenversicherung und Perücke

Wer unter medizinisch bedingtem Haarausfall leidet. Also unter einer Form des Haarausfalls, der durch eine Krankheit verursacht wird oder wem infolge einer Chemotherapie oder der Einnahme anderer Medikamente die Haare ausfallen, hat gute Chancen, dass die Krankenversicherung die Kosten übernimmt. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in der Regel einen Teil der Kosten während die private Krankenversicherung oftmals die Kosten für eine Perücke oder ein Toupet in voller Höhe erstattet.
Wird eine Perücke oder ein Haarteil benötigt, lohnt es sich auf jeden Fall bei der Versicherung nachzufragen.
Mehr zum Thema Perücken von der Krankenkasse erfahren Sie hier.

Pflegetipps für die Perücke

Damit Sie lange Freude an Ihrer Perücke haben, empfiehlt es sich, sie sorgfältig zu pflegen. Da die meisten Menschen aber nur Erfahrung mit der Pflege der eigenen Haare haben, haben wir einige Pflegetipps für Perücken zusammengestellt, die Ihnen den Umgang mit Ihrem Toupet oder Ihrer Perücke erleichtern sollen.
Pflegetipps für Perücken

Themen bei Vivemus

 
Vivemus durchsuchen
Erben und Vererben
richtig erben und vererben

Testament aufsetzen, Pflichtteil und andere Infos rund um das Erben und Vererben gibt es bei Vivemus!

Ahnenforschung
Familienforschung als Hobby

Spannendes Hobby: Ahnenforschung - Familienforschung bei Vivemus!

Weitere Themen
Partnersuche
Partnersuche 50+

Traummann oder Traumfrau gesucht? Partnersuche für Senioren.