Haarausfall stoppen - Ursachen von Haarausfall - Tipps, Medikamente und Mittel

Ratgeber Haarausfall

Glatze durch Haarausfall
Glatzenbildung durch Haarausfall

Haarausfall ist ein Phänomen, das jedem Menschen bekannt ist. Beim Haarewaschen, Föhnen und Kämmen verliert jeder Mensch jeden Tag Haare. Das ist ein ganz normaler Prozess, solange die Anzahl der verlorenen Haare 70 bis 100 am Tag nicht übersteigt und es zu keiner lokalen Konzentration kommt.
Dieser natürliche Haarausfall ist ein normaler Prozess, der im Verlauf des Haarzykluses auftritt. Die Wachstumsphase der Haare dauert in der Regel zwei bis drei Jahre, in denen jedes Haar etwa ein bis zwei Zentimeter pro Monat wächst. An diese Phase schließt sich eine etwa dreimonatige Ruhepause an, ehe das Haar ausfällt und ein Neues zu wachsen beginnt.
Bei einigen Menschen geht der Haarausfall über das normale Maß hinaus und der gewöhnliche Wachstumszyklus der Haare ist gestört. Entgegen der weitverbreiteten Annahme sind nicht nur Männer davon betroffen, auch Haarausfall bei Frauen ist kein seltenes Problem.

Welche Ursachen gibt es?

Die Ursachen von Haarausfall sind vielfältig. Krankheiten, hormonelle Schwankungen während der Wechseljahre, ungesunde Ernährung oder genetische Vorbestimmung können die Ursache für Haarausfall sein.
Einige Verhaltensweisen können überdies dazu führen, die Wahrscheinlichkeit für Haarausfall zu erhöhen. Wer zu diesen Risikogruppen gehört, sollte sein Verhalten überdenken und nach Möglichkeit ändern, zum Beispiel mit dem Rauchen aufhören, auf eine gesunde Ernährung achten und Sport treiben.
Verschiedene Maßnahmen, um Haarausfall vorzubeugen haben sich als äußerst wirkungsvoll erwiesen. Hier heißt die Devise probieren geht über studieren.

Mittel und Medikamente gegen Haarausfall

Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren deutliche Fortschritte bei der Behandlung von Haarausfall mit Medikamenten. Einige Pharmakonzerne haben inzwischen Medikamente entwickelt, die zwar verschreibungspflichtig sind, aber recht gute Erfolge erzielen können.
Angeboten werden natürlich auch verschiedene Haarpflegemittel und Shampoos, die das Haarwachstum fördern oder den Haarausfall stoppen sollen. Nicht alle diese Mittel sind uneingeschränkt zu empfehlen.
Welche Formen der Haarpflege wirklich wirksam sind und Erfolge versprechen, können Sie hier erfahren: Tipps zur Haarpflege.
Außerdem gibt es eine Übersicht über Mittel und Medikamente gegen Haarausfall.

Haartransplantation

Wenn Medikamente nicht helfen und die Haare einfach nicht wieder nachwachsen wollen, kann eine Haartransplantation die Lösung sein.
Es handelt sich um einen kleinen chirurgischen Eingriff, der von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte, um ein wirklich gutes Ergebnis zu erzielen.
Vor allem für Männer kann eine Haartransplantation die Lösung sein. Die Glatze gehört damit der Vergangenheit an und das Selbstbewusstsein steigt endlich wieder an.

Auch das finden Sie bei Vivemus
Perücken und Toupets

In einigen Fällen kann der Haarausfall leider durch keine Maßnahme aufgehalten werden. In anderen Fällen kann es zum Beispiel in Folge einer schweren Krankheit zum vorübergehenden vollkommenen Verlust des Kopfhaares kommen.
In diesen und anderen Situationen sind Perücken und Toupets eine Möglichkeit, das eigene Aussehen zu korrigieren. Inzwischen gibt es sehr stilvolle Perücken und Haarteile, die nicht mehr als solche zu erkennen sind. Auf diese Weise kann sich jeder wieder wohlfühlen und sich unbesorgt in der Öffentlichkeit zeigen.

 
Vivemus durchsuchen
Sicherheit im Alltag
Sicherheit für Senioren

Sicherheitstipps für Senioren - Das Leben sicher genießen!Vivemus informiert!

Sport für Senioren
Fitnesstraining für Senioren

Auch im Alter fit und aktiv bleiben! Vivemus stellt die Sportart Fitness-Training vor.

Finanztipps bei Vivemus
Shopping
Bücher in Großschrift

Bücher in XXL-Schrift - So macht Lesen Spaß!

Checkliste fürs Seniorenheim
Tipps fürs Seniorenheim

Mit der Checkliste das Wohnheim auf Herz und Nieren prüfen. Checkliste von Vivemus!

Kategorie Fit & Aktiv
Hinweis:

Die Inhalte auf www.vivemus.de sollen lediglich zur Information dienen.
Sie können auf keinen Fall die professionelle Beratung und Behandlung durch einen ausgebildeten Arzt ersetzen.
Die Inhalte die auf der Seite www.vivemus.de zur Verfügung gestellt werden, können und dürfen daher nicht verwendet werden, um Diagnosen zu erstellen oder Behandlungen zu begründen und zu beginnen.